Theo war in Afrika - und 40 Kinder reisten mit

„Theo verreist“, war das Motto der Kinderkirche am 25. Mai. Kinder und Mitarbeiterteam tauchten ein in den afrikanischen Alltag vom Kochen bis zur Musik und verbrachten einen spannenden und interessanten Nachmittag im Klarenbachhaus. Theo hatte von seiner Reise viele Dinge aus Afrika mitgebracht. Das meiste haben die Menschen dort selbst gemacht, wie zum Beispiel Matten aus Abfalltüten und Rasseln aus leeren Milchpäckchen. Aber auch eine mit Fell bespannte Trommel  gehörte dazu. Denn Musik und Rhythmus spielen in Afrika eine wichtige Rolle.











Frau Raymonde Driesen vom Projekt „Bildung trifft Entwicklung“, die aus dem Senegal stammt, berichtete uns eindrucksvoll über den Alltag der Menschen in ihrer Heimat. Und alle machten mit! So haben wir leckere Säfte aus Hibiskusblüten und Affenbrotbaumfrüchten gemixt,  auf dem Boden gegessen,  afrikanische Gewänder anprobiert, Trommeln und Rasseln gebastelt und getanzt. Es war ein toller Nachmittag, und die gute Stimmung kam auch im Familiengottesdienst am Sonntag an, als 100 Besucher die Lieder mit Trommeln und Rasseln begleiteten.

Die nächste Kinderkirche findet am Samstag, den 12. Oktober 2013, statt.

Florian Langfeld