Alles muss klein beginnen

Zur Kinderkirche am 21. April hat Theo mit einem Foto eingeladen, auf dem er als Baby zu sehen war. 35 Kinder folgten dieser Einladung und brachten ebenfalls ein Babyfoto und ein aktuelles Foto von sich mit. Warum das alles? Dieses Mal ging es um das Thema Wachsen und Größer werden. Nicht nur Theo und die TKK-Kinder, sondern alle Lebewesen und alle Pflanzen wachsen. Sie werden größer, reifer, erfahrener. Dazu gibt Gott uns die Kraft.




Was klein beginnt, wird mit Gottes Hilfe immer größer. Und oft staunen wir, was für Fähigkeiten und Talente Gott uns mitgegeben hat.
Zum Wachsen und Gedeihen brauchen wir aber auch andere Menschen, zum Beispiel Familienmitglieder und Freunde, denn vieles schaffen wir alleine einfach nicht.
Dazu konnten die TKK-Kinder in Gruppen viele Aktionen ausprobieren, bei denen sie merkten, dass sie ohne die anderen nicht zum Ziel kommen. Die Kinder haben gemeinsam ein Moor durchquert, ein Puzzle gepuzzelt, sind balanciert und blind um Hindernisse herumgelaufen.
Das alles machte ganz schön hungrig und so freuten sich alle auf das gemeinsame Essen. Es gab leckere Grillwürstchen und frische Salate.
Im Familiengottesdienst am nächsten Tag sahen sich die Kinder mit ihren Familien mit großem Interesse die vielen Fotos an, die die TKK-Kinder und Mitarbeiter als Baby und heute zeigten. Im Laufe des Gottesdienstes bastelten die Gottesdienstbesucher eine lange Menschenkette, die in der Kirche aufgehängt wurde. Alle Menschen halten sich an den Händen und bilden eine Gemeinschaft - verbunden mit Gott.
Nicht nur den Kindern und Mitarbeitern hat das TKK-Wochenende wieder einmal  viel Spaß gemacht, sondern auch Theo war wieder sehr begeistert. Und deshalb lädt er auch alle zur nächsten „Theos Kinderkirche“ am Samstag, den 27. Oktober 2012, ein!

Florian Langfeld