Theophil Theissen: „Kennst du schon die Nummer vom lieben Gott?“

Mit dieser Frage luden Theo (Theophil Theissen) und sein TKK-Team zur Kinderkirche am 2. April ein. 32 Kinder folgten der Einladung und fanden recht schnell heraus, dass sie die Nummer schon kannten.

 

Obwohl die Nummer vom lieben Gott gar keine Nummer ist, denn um mit Gott Kontakt aufzunehmen, braucht man keine Nummer. Mit Gott sprechen nennt man „beten“. Und gebetet hatten alle TKK-Kinder schon mal.




Mit Hilfe des Smiley-Würfels stellten die Kinder fest, dass man in allen Lebenslagen zu Gott beten kann: wenn man traurig ist oder sich über etwas freut; wenn man verliebt ist oder zornig; wenn man müde ist oder nachdenklich.

 

Beten kann man nicht nur für sich, sondern man kann auch Andere mit ins Gebet einschließen. So war es einigen Kindern wichtig, an die vielen Opfer der Katastrophe in Japan zu denken und für sie zu beten. Gebete stehen auch in der Bibel. In Kleingruppen beschäftigten sich die Kinder mit verschiedenen Psalmen und hatten dann die Möglichkeit, ihr persönliches Gebet in einem Bild auszudrücken. Die Kunstwerke kann man in der Klarenbachkirche besichtigen.

 

Nach einem stärkenden Mittagessen unter freiem Himmel konnte sich jedes Kind seinen eigenen Gebetswürfel gestalten - als praktische Gebetshilfe für zu Hause. Viel zu schnell ging der ereignisreiche TKK-Tag zu Ende. Aber der nächste ist schon in Aussicht:  Am Samstag, den 1. Oktober laden Theo und sein Team zur nächsten Kinderkirche ein. Wie immer von 11 bis 15 Uhr.

 

Florian Langfeld