Wie ein buntes Land: Kinder bringen Farbe in die Kirche

Was war denn da am 8. Mai in der Klarenbachkirche los? Pünktlich um 11.00 Uhr betraten 19 Kinder, jeweils mit einer Blume ausgestattet, die Kirche, wo sie einzeln mit ihrer Blume fotografiert wurden. Die bunten Blumen landeten in Vasen auf dem Altar, und die Kinder setzten sich in einen Stuhlkreis, der im Altarraum aufgebaut war. Dies war der Start von TKK. Theo‘s KinderKirche ist unser neues Kinderkirchenprojekt - in Kooperation mit den Kindertagesstätten „Arche Noah“ und „Gottes bunter Garten“.



Theo - vielen Kindern durch Schulgottesdienste und Besuchen in der „Arche Noah“ bekannt - und sein Team haben zu diesem besonderen Tag eingeladen. Mitmachen, Entdecken, Kennenlernen, Singen, Essen und Spielen wurde in der Einladung versprochen. Und von allem gab es reichlich. Nach einigen Kennenlernspielen und dem Singen aller neun Strophen von „Laudato Si“ wurde den Kindern in vier Kleingruppen die Geschichte vom „Vier-Faben-Land“ (Gina Ruck-Pauquét) vorgelesen. Im Vier-Farben-Land trauen sich die blauen, roten, gelben und grünen Kinder, die farbigen Grenzen ihrer Länder zu durchbrechen und werden bunt. Nun können sie in jeder Farbe denken, fühlen, träumen und Freunde finden. Nach dem Verzehr von Grillwürstchen und bunten Getränken im Klarenbachhaus konnten die Kinder ähnlich wie in der Geschichte die Kirche bunt machen - genauer gesagt: die Fenster im Altarraum.  Nach und nach leuchteten die Fenster in vielen bunten Farben. Um Freundschaft und Zusammenhalt ging es auch in den Liedern, die gesungen wurden. Im Familiengottesdienst am Sonntag konnten die Gottesdienstbesucher die Kirchenfenster, die Fotos und die Blumen betrachten, die Geschichte vom „Vier-Farben-Land“ kennen lernen und die Lieder singen. Vielen Dank an die Kinder, die bei der ersten Kinderkirche dabei waren, und an das tolle Team, das von der Planung über die Durchführung bis zum Aufräumen mit viel Spaß und Engagement dabei war: Christel Basten, Alessa und Mirja Funke, Iris Küppers, Jessika und Florian Langfeld, Antje Mohr, Christian Schmandt, Ulla Schmeer und Hartmut Wölk.